Um sich nicht den Rang ablaufen zu lassen, wenn Apple im Juni 2015 zusätzlich zu seiner Musik-Bibliothek auch Song-Streaming, Videos und Podcasts anbieten, hat Branchenprimus Spotify nun im Rahmen eines Events in New York zahlreiche neue Funktionen vorgestellt. Zukünftig setzt Spotify nicht mehr nur auf Musik, sondern geht selbst mit Videos, Podcasts und Spotify Running an den Start.

Bisher nutzten bereits Millionen von Musikfans Spotify für ihr Lauftraining. Mit der neuen Funktion „Running“ geht Spotify noch einen Schritt weiter und stimmt zuvor gehörte Songs, eigene Playlisten und exklusive Kompositionen angesagter DJs auf den individuellen Laufstil ab. Und das während des Trainings.

Zum Start sucht man zunächst seinen Lieblingssong aus und läuft los. Mithilfe der Smartphone-Sensoren erkennt Spotify die Schrittgeschwindigkeit und sucht als nächstes ein Lied aus, was zum einem dem Geschmack des Nutzers ähnelt und zum anderen dem Laufrhythmus entspricht. Um sich dem individuellen Lauftempo anzupassen, braucht Spotify nach eigenen Angaben lediglich fünf Sekunden.

Das Konzept klingt vielversprechend und lässt auf eine ganz neue Lauferfahrung hoffen. Leider konnte ich es bisher nicht selbst ausprobieren, da die Funktion aktuell nur für iOS-Nutzer in den USA, UK, Deutschland und Schweden verfügbar ist. Nutzer anderer Geräte müssen leider noch auf unbestimmte Zeit warten und auch für iOS-Nutzer scheinen die Testplätze erstmal vergriffen (Sofern man als iOS-Nutzer auf der neuesten Spotify Version 3.1.0 ist und noch nicht alle Plätze belegt sind, findet sich in den Spotify Einstellungen ein kleines Popup „Möchtest Du etwas Neues ausprobieren“. Hiermit erhält man dann Zugang zur Beta-Version, die unter anderem aber auch mit einer komplett neuen und wohl gewöhnungsbedürftigen Benutzeroberfläche aufwartet).

Artikel hat gefallen? Gerne weiterempfehlen:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone