Archives Juni 2015

cyberport.de: Der Notebook-Berater, der schon mehr überzeugt

Lesedauer: 4 Minuten

Ich bin ja immer noch auf der Suche nach einem neuen Notebook. Dank des Kaufberaters von notebooksbilliger.de weiß ich zumindest schon mal, welche Merkmale er haben soll (Zu meinem Erfahrungen mit dem Notebook-Berater von notebooksbilliger.de). Da sich bei notebooksbilliger.de aber auch Vorführware und Studenten-Notebooks untermischen, die ich nicht wegfiltern kann, bin ich dort noch nicht fündig geworden. Weiterlesen

Germanwings Blind-Booking: Wenn die Auswahl keine Ergebnisse liefert

Lesedauer: 4 Minuten

Da das Wetter in Deutschland insbesondere in Hamburg momentan immer noch nicht allzu überzeugend ist, wollte ich dem Ganzen für mindestens ein Wochenende entfliehen. Nachdem ich feststellen musste, dass man für Hin- und Rückflug nach Mallorca doch mit 300 bis 400 EUR dabei ist, habe ich mich an die Blind-Booking-Option bei Germanwings erinnert (mit der ich irgendwann gerne einen Trip durch Europa machen würde). Weiterlesen

Im2Calories: Die App, die beim Kalorienzählen hilft

Lesedauer: 1 Minute

Als ich letztes Jahr für den Tough Mudder trainiert habe, musste ich neben dem Training vor allem auf meine Ernährung achten. Da ich notfalls auch gut auf Essen verzichten kann, habe ich mit myfitnesspal recht akribisch protokolliert, um sicher zu gehen, dass ich auch ausreichend Nahrung zu mir nehme und leistungsfähig bleibe. Geklappt hat das zeitweise auch sehr gut.

Auch wenn ich heute weiterhin an das Konzept der Nahrungsprotokollierung glaube, fällt es mir doch schwer regelmäßig meine Mahlzeiten einzutragen. Ständig das Essen zu wiegen oder auch nur abzuschätzen, was im Gericht drin sein könnte, nagt dann irgendwie doch an meinem Durchhaltevermögen.

Abhilfe könnte zukünftig die AppIm2Calories“ schaffen, die Google-Forscher Ende Mai in Boston vorstellten. Wer bisher bereits sein Essen fotografiert hat, um es später auf Instagram zu posten, kann das Foto zukünftig auch nutzen, um mit Hilfe der App Informationen zu Kalorien und Nährstoffangaben zu erhalten. Das geschossene Bild wird dabei von der App in kleinste Details zerlegt und durch eine Datenbank gejagt. Zwar liegt die Erkennungsrate momentan nur bei 20 Prozent, allerdings wird der Algorithmus mit jedem weiterem Bild, welches die Nutzer „einreichen“ verbessert. Und letztlich ist eine 20%-richtige Kalorienangabe immer noch besser, als gar keine Kalorienangabe.

Wann die App veröffentlicht wird, steht bisher leider noch nicht fest, allerdings klingt der Ansatz von Im2Calories vielversprechend. Abzuwarten bleibt, ob die App dann direkt ein eigenes Kalorienzählprogramm bereithält oder sich zumindest mit gängigen Anwendungen synchronisieren lässt.

Mobile optimierte Onlineshops: Wie sieht die perfekte Startseite aus?

Lesedauer: 5 Minuten

Immer mehr Nutzer bewegen sich mit ihren Smartphones durch die Onlineshop-Landschaft. Die meisten Besucher zieht es dabei früher oder später auf die Startseite, die von vielen Marketingverantwortlichen noch zur Darstellung der Marke „missbraucht“
wird. Übergroße Imagebilder, die zwar irgendwie ins Sortiment ziehen sollen, aber in erster Linie vor allem nicht zu werblich sein dürfen. Videos, die die Marke repräsentieren, aber keinen verkaufsfördernden Nutzen haben und
eine scheinbare Phobie gegenüber dem Anschein, dass es sich um einen Onlineshop handeln könnte. Wie sonst ist es zu erklären, dass selten Produkte, Preise oder sonstige Indikatoren zu erkennen geben, dass man hier tatsächlich etwas
kaufen könnte. Weiterlesen

Firefox Leseansicht: Mit einem Klick zu mehr Übersicht

Lesedauer: 1 Minute

Usability hat gemeinhin auch mit Lesbarkeit und der Reduktion auf das Wesentliche zu tun. Da aus Designgründen aber nicht komplett auf gestalterische – obgleich ablenkende – Elemente verzichtet werden kann, hat Firefox in seiner neuesten Version 38.0.5 eine Leseansicht für Desktop und Android eingeführt. Alle, die sich auf den Inhalt einer Seite konzentrieren wollen, können, sofern die Seite für die Leseansicht geeignet ist, sich diese über das Buchsymbol in der Adressleiste aktivieren und die Seite anschließend in einem eBook-ähnlichen Format ansehen.

In der Leseansicht lassen sich Schrift, Schriftgröße und Hintergrund jeweils noch auf die persönlichen Bedürfnisse hin optimieren, so dass bspw. Nachtleser (oder Energiesparer) den Hintergrund verdunkeln können. Abgesehen davon, wird die Webseite komplett auf Text und Grafiken reduziert und störende Elemente wie Hintergrundbilder, Schaltflächen oder gar Werbung entfernt.

b2ap3_thumbnail_firefox-leseansicht-detail.JPG

Voran Firefox festmacht, auf welchen Seiten die Leseansicht angezeigt wird und auf welchen nicht, habe ich noch nicht ganz durchschaut. Vorstellen kann ich mir aber, dass es entweder nur für Seiten im HTML5 nicht aber mit zu viel JavaScript geht oder dass sich Firefox daran orientiert, wie viele störende Elemente auf der Seite sind. Auf userability.de findet ihr die Leseansicht auf den Beitragsseiten, nicht aber auf den Übersichten.

Auf Desktop ist die Leseansicht sicherlich nice-to-have auf mobilen Endgeräten aber auf jeden Fall praktisch.

notebooksbilliger.de: Die Kaufberatung, die noch keine war

Lesedauer: 4 Minuten

Da mein aktueller Laptop wortwörtlich auseinander fällt, schaue ich mich momentan nach einem neuen um. Auch wenn meine Oma das vermutlich annehmen würde, weil ich ja „was mit Internet“ mache, habe ich von Intel Core Prozessoren und Festplattenspeicher nur mäßig Ahnung, so dass ich eigentlich auch nicht genau weiß, was ich überhaupt suche. Hier kommt mir der Notebook-Kaufberater von notebooksbilliger.de entgegen, den ich im Shop recht auffällig über den Headerbereich links neben der Suche finde. Weiterlesen