Skip to main content
10%-Rabatt als “Bestechung” für die Newsletter-Anmeldung war bisher alles, was dir eingefallen ist? Neben den klassischen Rabatt-Gutscheinen gibt es noch weitere Strategien, wie du Newsletter-Abonnenten gewinnen kannst. 

In diesem Beitrag zeige ich dir 7.

Inhalt:

  1. Klassischer Exit-Intent mit Rabatt
  2. Glücksrad
  3. Back-in-Stock
  4. One-Day-Drops
  5. Produkt-Launches
  6. Vorankündigungen/Sale-Aktionen
  7. Facebook Lead-Ads

Klassischer Exit-Intent mit Rabatt

Ganz vorbeikommen, wirst (und sollst) du an dem Exit-Intent mit Rabatt natürlich nicht, allerdings kannst du ihn deutlich attraktiver gestalten, als das 90% der Shop da draußen aktuell machen. 

Die Jungs von Tastillery bspw. geben wenigstens offen zu, dass sie hier eine Bestechung raushauen, stellen aber konkret dar, was man alles bekommt: Inspiration, Rezepte, neue Produkte, coole Deals und Rabatte. 

Das hat Witz und Charme und weckt die Erwartung, dass auch die E-Mails nie langweilig werden (Spoiler Alert: Werden sie tatsächlich auch nicht). 

Ein Rabatt-Gutschein darf in deinem Mix daher nicht fehlen, allerdings solltest du ihn auffällig und abwechslungsreich gestalten. Teste gerne auch an deiner Zielgruppe, was besser funktioniert. 

Standard Newsletter Bestechung Tastillery

Glücksrad

Auch ein Glücksrad geht in Richtung Rabatte. Allerdings spielerischer. Einmal dran gedreht, Rabatt “gewonnen” und schwupps lässt man auch zumindest schon mal seine E-Mail-Adresse da. Man weiß ja nie, wofür man den Gutschein mal gebrauchen kann.

Dreh das Glücksrad

Das Problem an dieser Art der Abonnenten-Gewinnung? Eventuell wollten die Besucher tatsächlich nur “mal spielen” und haben kein direktes Kaufinteresse.

Zwar gibt es in der Zeit, wo das Glücksrad läuft, häufig mehr Anmeldungen und auch entsprechenden Umsatz, allerdings nutzt sich das auch schnell ab. Das heißt, ich würde es immer nur aktionsweise für ein, zwei Wochen laufen lassen und den Banner dann zwischenzeitlich, dann mit einem anderen ersetzen.

Mehr Anmeldungen durch Glücksrad

Wenn du das für dich mal ausprobieren möchtest, gibt es zwei Shopify Apps wie Wheelify und Privy, die du unverbindlich und auch relativ schnell testen kannst. Bei beiden gibt es eine direkte Anbindung zu Klaviyo.

Back-in-Stock

Wenn Produkte ausverkauft sind und sich die User auf die Benachrichtigungs-Funktion setzen, ist das der ideale Moment, um auch nach einem Newsletter-Optin zu fragen.

Back-in-Stock Anmeldung

Warum? Die User haben sich schon mehr oder weniger für das Produkt entschieden. Jetzt noch den Haken für die Newsletter-Anmeldung zu setzen, tut dabei weniger weh, als sich die 10% Rabatt durch die Lappen gehen zu lassen.

Eingerichtet, ist das ganze auch in wenigen Schritten. Wie zeige ich dir nochmal im Detail in meinem Youtube-Video:

One-Day-Drops

One-Day-Drop-Aktionen sind auch eine super Sache, um Abonnenten zu sammeln und diese dann am “Drop-Tag” relativ schnell zu konvertieren. 

One-Day was? 

Bei einer One-Day-Drop-Aktion launschst (bzw. droppst) du deine Produkte nur an einem Tag und gibst zum Beispiel den ersten 50 Besteller 50 % Rabatt. Bei den Produkten handelt es sich dann entweder um Produkte, die du nur in limitierten Stückzahlen zur Verfügung hast, oder um neue Farben deiner Produkte. 

Be part of the mission Anmeldung

Durch die Limitierung “Nur an einem Tag und solange der Vorrat reicht” schaffst du deinen für den User logischen Grund, sich auf deine Newsletter-Liste zu setzen. Schließlich will man ja rechtzeitig informiert werden, sowie es losgeht. 

Wie das bspw. OneMate macht, habe ich in meiner Learn From the Best Reihe auf Youtube analysiert: 

Produkt-Launches

Wie der Trailer eines Kinofilms, kannst du auch ein neues Produkt ankündigen. “Pssst… da kommt was. Wenn du als erstes informiert werden möchtest, dann lass dich benachrichtigen, sowie es eingetroffen ist.”

Produkt-Launch Beispiel

Wie ich in meinem E-Mail-Marketing für Ecommere Programm einen solchen Launch vorbereite, zeige ich dir hier am Beispiel von Modbrix.

Sale-Aktionen

Ab Oktober geht es langsam wieder los. Die heißeste Zeit des Jahres beginnt und mit ihr das Quartal des Zielgruppenbesitzes. Während die Kosten in den Paid Kanälen steigen, kannst du mit deiner eigenen E-Mail-Liste unabhängig davon agieren. Heißt für dich: Idealerweise bietest du einen Early Access an, sammelst vorab die Interessenten und kannst diese dann in und um Black Friday so oft und wann du magst, mit deinem Angebot ansprechen.

Sale- Aktion Black Friday

Das Gleiche lässt sich natürlich auch mit kleineren Sales über das ganze Jahr hinweg machen.

Facebook Lead-Ads

Und dann noch Tipp Nummer sieben, sammle Newsletter-Abonnenten über Facebook Lead Ads. Wichtig ist, dass du da die richtige Zielgruppe findest und auch den richtigen Anreiz. 

Aktionen, wo es gut funktioniert:

  • Early Access an Black Friday
  • Produkt-Launch oder One-Day-Drop Aktionen

Alles, was die nötige Dringlichkeit schafft und auch für den User logisch erklärt, warum er oder sie sich jetzt auf deine Liste setzen sollte.

Aber Achtung: Wenn du Leads direkt über Facebook sammelst (und nicht auf eine Seite im Shop führst), werden diese ohne Double Optin im Klaviyo angemeldet, d. h. du musst einen Flow erstellen, der das Double-Optin im Nachgang abfragt.

FB Ads DOI mit KlaviyoFB Ads DOI mit Klaviyo Flow

Lohnen tut sich das meistens aber dennoch, da die Kosten für eine Facebook Lead Ad (Ads bei denen, die Besucher auf Facebook bleiben) häufig deutlich geringer sind, als bei einer Purchase oder Lead-Kampagne bei denen du die User von Facebook wegführst.


Das waren die sieben Strategien, um mehr Newsletter-Abonnenten zu sammeln abseits der klassischen Rabatt-Gutscheine.

Ich hab aber noch einen weiteren Tipp für dich: Wechsel regelmäßig dein Incentive.

Zu Black Friday logischerweise die Eintragung zu Black Friday. Wenn du ein Produkt-Launch hast, dann den entsprechend eine Weile laufen lassen.

Wechsel und experimentiere mit den Aktionen. Sind es eher die 10 % oder versandkostenfrei oder ein Artikel, was zieht besser?

Du wirst sehen, übers Jahr werden sich deine Raten definitiv deutlich verbessern. 

Du möchtest wissen, was für deinen Shop die richtige Strategie sein könnte, dann vereinbaren gerne ein Erstgespräch mit mir und dann schauen wir uns das einfach mal für dich zusammen an!

Welche Ideen hast du, um Leads zu sammeln?

Schreib es unten in die Kommentare.

Leave a Reply