Wie die Webversion von WhatsApp die Kommunikation erleichtert

Lesedauer: < 1 Minute

So richtig warm werde ich nicht mit dem Chatten über mobile Endgeräte. Mit dem Galaxy S4 Mini geht das gerade noch, während ich mit dem Galaxy Pocket regelmäßig die falschen Buchstaben treffe. So richtig Spaß macht es ohne 10-Finger-Schreibsystem aber auf beiden nicht. Da es auf Facebook aber auch nach und nach ruhiger wird und meine Freunde und selbst mittlerweile meine Mom mir nun immer über WhatsApp schreiben, bin ich froh, die Web Applikation von WhatsApp entdeckt zu haben (vielen Dank nochmal an den Hinweisgeber ;)).

Weiterlesen

Im2Calories: Die App, die beim Kalorienzählen hilft

Lesedauer: < 1 Minute

Als ich letztes Jahr für den Tough Mudder trainiert habe, musste ich neben dem Training vor allem auf meine Ernährung achten. Da ich notfalls auch gut auf Essen verzichten kann, habe ich mit myfitnesspal recht akribisch protokolliert, um sicher zu gehen, dass ich auch ausreichend Nahrung zu mir nehme und leistungsfähig bleibe. Geklappt hat das zeitweise auch sehr gut.

Auch wenn ich heute weiterhin an das Konzept der Nahrungsprotokollierung glaube, fällt es mir doch schwer regelmäßig meine Mahlzeiten einzutragen. Ständig das Essen zu wiegen oder auch nur abzuschätzen, was im Gericht drin sein könnte, nagt dann irgendwie doch an meinem Durchhaltevermögen.

Abhilfe könnte zukünftig die AppIm2Calories“ schaffen, die Google-Forscher Ende Mai in Boston vorstellten. Wer bisher bereits sein Essen fotografiert hat, um es später auf Instagram zu posten, kann das Foto zukünftig auch nutzen, um mit Hilfe der App Informationen zu Kalorien und Nährstoffangaben zu erhalten. Das geschossene Bild wird dabei von der App in kleinste Details zerlegt und durch eine Datenbank gejagt. Zwar liegt die Erkennungsrate momentan nur bei 20 Prozent, allerdings wird der Algorithmus mit jedem weiterem Bild, welches die Nutzer „einreichen“ verbessert. Und letztlich ist eine 20%-richtige Kalorienangabe immer noch besser, als gar keine Kalorienangabe.

Wann die App veröffentlicht wird, steht bisher leider noch nicht fest, allerdings klingt der Ansatz von Im2Calories vielversprechend. Abzuwarten bleibt, ob die App dann direkt ein eigenes Kalorienzählprogramm bereithält oder sich zumindest mit gängigen Anwendungen synchronisieren lässt.

Firefox Leseansicht: Mit einem Klick zu mehr Übersicht

Lesedauer: < 1 Minute

Usability hat gemeinhin auch mit Lesbarkeit und der Reduktion auf das Wesentliche zu tun. Da aus Designgründen aber nicht komplett auf gestalterische – obgleich ablenkende – Elemente verzichtet werden kann, hat Firefox in seiner neuesten Version 38.0.5 eine Leseansicht für Desktop und Android eingeführt. Alle, die sich auf den Inhalt einer Seite konzentrieren wollen, können, sofern die Seite für die Leseansicht geeignet ist, sich diese über das Buchsymbol in der Adressleiste aktivieren und die Seite anschließend in einem eBook-ähnlichen Format ansehen.

In der Leseansicht lassen sich Schrift, Schriftgröße und Hintergrund jeweils noch auf die persönlichen Bedürfnisse hin optimieren, so dass bspw. Nachtleser (oder Energiesparer) den Hintergrund verdunkeln können. Abgesehen davon, wird die Webseite komplett auf Text und Grafiken reduziert und störende Elemente wie Hintergrundbilder, Schaltflächen oder gar Werbung entfernt.

b2ap3_thumbnail_firefox-leseansicht-detail.JPG

Voran Firefox festmacht, auf welchen Seiten die Leseansicht angezeigt wird und auf welchen nicht, habe ich noch nicht ganz durchschaut. Vorstellen kann ich mir aber, dass es entweder nur für Seiten im HTML5 nicht aber mit zu viel JavaScript geht oder dass sich Firefox daran orientiert, wie viele störende Elemente auf der Seite sind. Auf userability.de findet ihr die Leseansicht auf den Beitragsseiten, nicht aber auf den Übersichten.

Auf Desktop ist die Leseansicht sicherlich nice-to-have auf mobilen Endgeräten aber auf jeden Fall praktisch.