Warum du dich von deinen Öffnungsraten verabschieden kannst

Warum du dich von deinen Öffnungsraten verabschieden kannst

Irgendwann zwischen September und November diesen Jahres wird Apple sein IOS 15 Update ausrollen. Und während das IOS 14 Update vor allem die Paid Social Welt "getroffen" hat, sind nun die E-Mail Marketer dran.

Was es damit auf sich hat, verrate ich dir in diesem Blogbeitrag.

  • Was hinter dem IOS 15 Update auf sich hat
  • Warum du dich schon mal langsam von deinen Öffnungsraten verabschieden solltest
  • Und wie du darauf reagieren kannst

Was kommt mit dem IOS 15 Update auf uns zu?

Mit dem Rollout des IOS 15 Update im September/November wird es - wieder mal - ein größeres Update zur “Data Privacy Offensive” von Apple geben. Ab dem IOS 15 Update werden dann nämlich keine Öffnungsraten mehr an die E-Mail Marketing Systeme gemeldet bzw. für alle User die Apple Geräte nutzen, wird dir eine Öffnungsraten von 100% reportet. Was schön wäre. Leider aber falsch ist.

Auch werden keine IP-Adressen von IOS Usern mehr übermittelt, was dich aber nur stören muss, wenn du diese bisher für Segmente verwendet hast (Bspw. für lokale Kampagnen).

Warum ist das ein Problem?

Öffnungsraten sind für viele E-Mail Marketer die Kennzahl, um zu sehen, wie erfolgreich Newsletter Kampagnen oder E-Mail Flows sind und wie gut insbesondere die Betreffzeilen funktionieren.

Wenn dort jetzt demnächst falsche Zahlen reportet werden, müssen wir uns andere Kennzahlen für die Bewertung suchen. Zwar wird nicht jeder deiner User seine E-Mails von einem Apple Gerät aus öffnen, aber ein Blick in deine Analytics Zahlen verrät dir, wie betroffen du sein wirst:

Und egal, ob 33 oder 75%: Deine Overall Öffnungsrate wäre für eine Bewertung unbrauchbar.

E-Mail-Marketing für E-Commerce

Hole mehr aus deinem E-Mail-Marketing heraus

Smarte Strategien für mehr Newsletter-Abonnenten
E-Mail Automatisierungs-Sequenzen, die nachweislich mehr Umsatz bringen
Beratung & Training inklusive

Was kannst du also tun?

1. Konzentriere dich auf andere Metriken

Stelle deine Segmente und Reports auf “Has clicked” um (Falls du deine Segmente bisher zusätzlich noch auf “Has opened” hattest, entferne diese Metrik, da zukünftig alle Apple User als geöffnet gelten). Klicks zeigen hier grundsätzlich bereits ein höheres Engagement und werden auch weiterhin trackbar sein. Achte auch beim Reporting darauf, dass du dich auf Clicks und nicht mehr auf Opens konzentrierst und fokussiere deine Aktivitäten noch stärker auf Transaktionen, da das am Ende ja auch die Aktion ist, die du mit deinen E-Mails erreichen möchtest.

Aktuell ist noch nicht ganz klar, wie E-Mail Marketing Systeme wie Klaviyo auf das IOS 15 Update reagieren und ob sie die Öffnungsrate ganz wegfallen lassen, aber wenn du dich auf Klicks und Bestellungen konzentrierst, dann bekommst du ein gutes Bild, wer wirklich an deinen Produkten interessiert ist.

 

2. Bereinige deine Liste

Zusätzlich solltest du die Zeit bis September/November nutzen, um deine E-Mailliste zu bereinigen. Generell solltest du deine Liste alle 1 - 3 Monate bereinigen, da du

  • zum einen keine E-Mails an Abonnenten schicken möchtest, die nicht mehr mit deiner Marke interagieren (da das negative Auswirkungen auf deine Zustellbarkeit haben kann)
  • Und du zum anderen auch für solche User nicht unnötigerweise zahlen möchtest

Daher nutze die Chance bis zum Rollout des IOS 15 Updates, um Reaktivierungs- oder Customer Win-Back Kampagnen (wie es im Klaviyo heißt) zu fahren und bewege deine E-Mail Abonnenten idealerweise zum Klicken.

Biete länger inaktiven Kunden einen Discount für ihre nächste Bestellung oder sonstige Boni an, so dass ein Großteil auf dein Engagement Segment wechselt.  Wenn deine Abonnenten auch darauf nicht reagieren, dann unterdrücke - nicht lösche - diese Profile.

Der Vorteil, die Profile nur zu unterdrücken und nicht zu löschen? Wenn du die Profile unterdrückst, dann bleiben die Daten im System und können wieder aktiviert werden, wenn der jeweilige User wieder mit deiner Seite oder älteren E-Mails interagiert.

3. Lass dir das Newsletter-Abonnement auf jeden Fall bestätigen (Double OptIn)

Sollte eigentlich selbstverständlich sein, allerdings gibt es immer mal wieder Shops - auch hier im deutschsprachigen Raum - die es ohne versuchen und einem ein Newsletter Abo “unterjubeln”. Problem dabei? Nicht doppelt bestätigte Kontakte sind häufig von schlechter Qualität, was mittelfristig Auswirkungen auf eure Zustellbarkeit haben kann.

Daher auf jeden Fall: Double Optin verwenden!

Fazit

Ihr seht mit dem IOS 15 Update kommt ein bisschen was auf uns zu. Aber analog zum IOS 14 Update gilt auch hier, dass dies nicht der Untergang für all eure Marketing-Aktivitäten ist.

Zum einen habt ihr Zeit euch darauf vorzubereiten (nutzt die nächsten zwei, drei Monate daher auch!), zum anderen werden die Auswirkungen auch nicht sofort ab Rollout sichtbar werden, sondern sich erst über mehrere Wochen hinweg zeigen.

Mit den hier genannten Schritten werdet ihr darauf aber gut vorbereitet sein.

Du hast Fragen? Melde Dich gerne!

Falls du Fragen hast oder Unterstützung bei deiner E-Mail Marketing Strategie benötigst, melde dich gerne bei mir. Als offizieller Klaviyo Partner (einer der ersten im deutschsprachigen Raum) unterstütze ich Onlineshops bei der Einrichtung und Optimierung ihrer E-Mail Automations.

 

Nick Hartmann
Nick

Nick ist Conversion Experte. Er hilft Webseiten- und Onlineshop-Betreibern bei der Optimierung ihrer Seite und entwickelt Strategien für eine conversionoptimierte User-Experience. Sein Motto: "Make the world (wide web) a better place".

Schreibe einen Kommentar